Blaulicht BW: Meldungen aus dem Landkreis Sigmaringen

Einsatz mit Fahrzeugen

Landkreis Sigmaringen (ddna)

Sigmaringen

Mit Leitplanke kollidiert

Auf rund 7.000 Euro wird der Sachschaden beziffert, der am Donnerstag gegen Mittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 32 entstand. Ein 18 Jahre alter Mercedes – Fahrer war vom Nollhof kommend in Richtung Sigmaringen unterwegs, kam aus Unachtsamkeit ins Bankett und kollidierte in der Folge mit der Leitplanke. Der Unfallverursacher blieb glücklicherweise unverletzt. Ob an der Verkehrseinrichtung Schaden entstand, ist noch nicht bekannt.

Krauchenwies

Bei Glätte in Gegenverkehr geraten

Glücklicherweise unverletzt blieben die Beteiligten bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag am Nachmittag in der Hauptstraße ereignete. Bei Eisglätte geriet eine 18-jährige Peugeot – Fahrerin auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden VW eines 47-Jährigen. Durch den Zusammenprall entstand am Wagen der Unfallverursacherin rund 4.000 Euro, am VW etwa 2.500 Euro Sachschaden.

Bad Saulgau

Autoscheibe eingeschlagen

Ein Unbekannter hat zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagvormittag einen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in der Max – Eyth – Straße stehenden Pkw beschädigt. Der Täter schlug die Beifahrerscheibe ein und flüchtete. Entwendet wurde aus dem PKW nichts. Die Polizei Bad Saulgau ermittelt und nimmt Hinweise unter 07581-0 entgegen.

Bad Saulgau

Streit eskaliert

Nach einer handfesten Auseinandersetzung zweier Männer im Alter von 63 und 43 Jahren ermittelt die Polizei Bad Saulgau nun strafrechtlich. Beide hatten am Donnerstag gemeinsam gefeiert und dabei offenbar fleißig dem Alkohol zugesprochen. Gegen Mitternacht wollte der Jüngere trotz Aufforderung die Wohnung nicht verlassen, woraufhin die gesellige Stimmung kippte. Im Laufe eines Gerangels gingen mehrere Glasflaschen zu Bruch und beide Streithähne sollen aufeinander eingeschlagen haben. Bei der Auseinandersetzung habe der Ältere seinem Kontrahenten darüber hinaus mit einem Messer gedroht. Der genaue Hergang der Auseinandersetzung konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Die beim Einschreiten der Polizei immer noch sehr aufgebrachten Männer trugen beide nicht unschwere Verletzungen davon und mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Gegen das Duo wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Pfullendorf

Wohnungssuchende im Internet betrogen

Auf die dreiste Masche Betrüger ist eine 66-jährige Wohnungssuchende zu Jahresbeginn hereingefallen. Die Frau hatte im Internet ein Inserat online gestellt. Ein Unbekannter meldete sich zeitnah auf das dringende Gesuch, forderte jedoch für seine angebliche Wohnung in Pfullendorf einen dreistelligen Euro – Betrag als Kaution. Nachdem die Frau die Anzahlung überwiesen hatte, brach der Kontakt ab. Die Beamten des Polizeipostens Pfullendorf haben Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor derartigen Betrugsmaschen und rät zu einem gesunden Maß an Misstrauen. Kriminelle nutzen die herrschende Wohnungsnot ohne Skrupel aus. Informieren Sie sich und überprüfen Sie, ob die angebotene Wohnung überhaupt existiert, bevor Sie sich zu einer voreiligen Überweisung hinreißen lassen. Sollten Sie den Verdacht schöpfen, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, verständigen Sie die Polizei, die Sie zum weiteren Vorgehen berät.

Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Koprek