Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 07.01.2022, 16:01 Uhr

Oberhalb 200 bis 400 m örtlich leichter Schneefall. An der Nordsee
steife Böen, auf exponierten Bergen Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Samstag, 08.01.2022, 16:00 Uhr:

Ein Tiefausläufer greift auf den Westen Deutschlands über und zieht
im Tagesverlauf weiter ostwärts. Weitere Tiefausläufer folgen am
Wochenende und sorgen für wechselhaftes und nasskaltes Wetter mit
Schnee vor allem im Bergland.

WIND:
An den Küsten steife, über der offenen Nordsee und an der
nordfriesischen Küste stürmische Böen (Bft 7 bis 8), exponiert
Sturmböen (Bft 9). In den Kamm- und Gipfellagen einiger Mittelgebirge
stürmische Böen, auf dem Brocken vorübergehend schwere Sturmböen (Bft
10) aus Südwest. Nachmittags und abends allgemein allmählich
nachlassender Wind.

In der Nacht zum Samstag zunächst nur im Nordseeumfeld anfangs noch
einzelne Windböen aus Südwest bis West, auf dem Brocken stürmische
Böen oder Sturmböen, weiter abnehmend.
In der zweiten Nachthälfte im Südwesten auffrischender Wind, von
Südwest auf West bis Nordwest drehend. Dabei in den Kamm- und
Gipfellagen des Schwarzwaldes stürmische Böen bzw. Sturmböen möglich.
Am Samstagvormittag nur in exponierten Gipfellagen Sturmböen Bft 8/9.

SCHNEEFALL:
Im Tagesverlauf von West nach Ost Niederschläge, in den Niederungen
meist Schneeregen oder Regen, oberhalb von 200 bis 400 m leichter
Schneefall mit 1 bis 5 cm Neuschnee, in einigen Staulagen auch mehr.
In tieferen Lagen höchstens vorübergehend Glätte durch Schneematsch.

In der Nacht zum Samstag im Norden und Osten kaum mehr Niederschläge.

Im Südwesten im Laufe der Nacht aufkommender Schneefall, teils
kräftig, auf die mittleren Landesteile, morgens auch südostwärts, am
Samstagvormittag ins nördliche Alpenvorland bzw. ins ostbayerische
Bergland ausweitend. Am Oberrhein auch Schneeregen oder Regen. Dabei
1 bis 5 cm Neuschnee, im Bergland (am ehesten wohl im Schwarzwald und
im Odenwald, eventuell aber auch vom Pfälzer Wald bis zum Taunus)
gebietsweise 5 bis 10 cm, in Staulagen örtlich auch mehr in 6 bis 12
Stunden.

FROST/GLÄTTE:
Anfangs im Südosten leichter Frost. Örtlich Glätte durch Reif oder
gefrorene Nässe. Tagsüber lediglich in höheren Lagen gebietsweise
Dauerfrost.
In der Nacht zum Samstag und bis in den Samstagvormittag hinein in
den Niederungen West- und Norddeutschlands gebietsweise frostfrei,
sonst vielerorts leichter Frost und Glätte durch Überfrieren oder
Schneematsch. Am Samstag oberhalb etwa 600 m leichter Dauerfrost, in
tieferen Lagen meist frostfrei.

GEWITTER:
Im Nordwesten und Westen am Nachmittag und Abend einzelne Gewitter
mit Graupel und steifen bis stürmischen Böen nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 07.01.2022, 21:00 Uhr
Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.
Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 07.01.2022, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

Alexander Trisko