Blaulicht BW: Demonstrationen in der Freiburger Innenstadt verlaufen größtenteils friedlich

Polizeiauto

Freiburg (ddna)

Heute war das Polizeipräsidium Freiburg, mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz und Einsatzkräften benachbarter Polizeipräsidien im Freiburger Stadtgebiet anlässlich mehrerer Demonstrationen und Versammlungen im Einsatz.

Zwischen 5500 bis 6000 Versammlungsteilnehmer nahmen nach einer Anfangskundgebung im Bereich des Friedrichrings am abschließenden Aufzug um die Freiburger Innenstadt teil, welcher überwiegend störungsfrei und friedlich verlief. Kurz nachdem sich der Aufzug in Bewegung setzte, musste dieser wegen Nichteinhaltens der Versammlungsauflagen angehalten werden. Der Veranstalter konnte nachbessern und die Auflagenkonformität schließlich gewährleisten, sodass die Versammlung nach kurzer Zeit gegen Nachmittag voranschreiten konnte. Die Auflagen zur Einhaltung der Mund – und Nasenbedeckung wurden dabei überwiegend eingehalten.

Vom Platz der Alten Synagoge aus kam es zu einer nicht angemeldeten, kooperativen Gegenkundgebung, welche nach Ansprache durch die Polizei unter Einhaltung der Corona – Auflagen stattfinden konnte. Diese lief mit ca. 500 Personen über den Bertoldsbrunnen in Richtung Europaplatz, wo sie sich schließlich auflöste.

Durch mehrere Kleingruppen von 20-30 Personen wurde an verschiedenen Stellen versucht, die Absperrmaßnahmen der Polizei zu überwinden. Dabei kam es zu mehreren Ordnungsstörungen sowie u.a. zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Polizeibeamten. Zu körperlichen Konfrontationen zwischen den gegensätzlichen Demonstrationsteilnehmern kam es nicht. Die polizeilichen Maßnahmen wurden gegen 18 Uhr beendet. Aufgrund des Einsatzes konnten zeitweise Verkehrsstörungen nicht ausgeschlossen werden, welche sowohl den Pkw- als auch den Straßenbahnverkehr betrafen.

Die Polizei resümiert aus diesen Einsätzen, dass auch größere Versammlungen ordnungsgemäß und friedlich ablaufen können, wenn sie angemeldet und unter Einhaltung der Corona – Auflagen durchgeführt werden. Die Polizei wird auch weiterhin die Versammlungsfreiheit gewährleisten und andererseits Störungen unter Ausnutzung der zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel verhindern.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz