Warnlagebericht für Deutschland

Eventsausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 11.01.2022, 18:11 Uhr

Verbreitet Frost, stellenweise Glätte, in der Mitte und im Süden
Nebel. Ab der zweiten Nachthälfte bis Mittwochvormittag vom Norden
und Nordosten bis zu den nördlichen und westlichen Mittelgebirgen
örtlich Glatteis.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 12.01.2022, 16:00 Uhr:

Hochdruckeinfluss und subpolare Meeresluft dominieren das Wetter in
Deutschland. Ein Tiefausläufer, der auf den Nordwesten übergreift und
bis Mittwochmittag zur Mitte vorankommt, bleibt daher wenig
wetteraktiv.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Mittwoch und bis in den Mittwochvormittag hinein
außer im Nordwesten flächendeckend leichter bis mäßiger Frost, bei
längerem Aufklaren über Schnee vor allem zu den Alpen hin und im
östlichen Mittelgebirgsraum teils strenger Frost zwischen -10 und -15
Grad. Bei klarem Himmel örtlich Reifglätte, in Nebel- und
Hochnebelgebieten vereinzelt Glätte durch überfrierende Nässe oder
Schneegriesel.
Am Mittwoch entlang und südlich der Donau sowie generell oberhalb von
400 bis 500 m und in Nebelgebieten leichter Dauerfrost.

GLATTEIS:
Ab der zweiten Nachthälfte bis Mittwochvormittag im nord- und
nordostdeutschen Binnenland sowie in den nördlichen und westlichen
Mittelgebirgen geringe Wahrscheinlichkeit für örtliches Glatteis
durch geringfügigen gefrierenden Regen oder Sprühregen.

NEBEL:
Heute Abend und in der Nacht zum Mittwoch in der Mitte und im Süden
wieder ausbreitende oder verdichtende Nebelfelder, dabei teils
Sichtweiten unter 150 m.
Am Mittwochvormittag mitunter zähe Nebelauflösung.

Mehr Informationen zur Unwetterlage in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 11.01.2022, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Adrian Leyser

Manuela Hennig