Blaulicht BW: Alkoholisierter Autofahrer baut Unfall auf Fußgängerweg

Polizeiband

Mühlacker (ddna)

Ein alkoholisierter Ford-Fahrer hat am Dienstagnachmittag in Mühlacker versucht auf einem Fußgängerweg zu wenden und verunfallte hierbei.

Der 78-Jährige befuhr am Nachmittag verbotswidrig mit seinem Ford einen Fußgängerweg zwischen der Röntgenstraße und der Einsteinstraße. Offenbar wendete er auf dem für Fahrzeuge nicht vorgesehenen zu engen Fußgängerweg sein Fahrzeug und stieß zunächst mit seinem Fahrzeugheck gegen eine Laterne und folgend mit seiner Front gegen einen Zaun. Die Höhe des entstandenen Schadens steht derzeit noch nicht fest. Die Beamten stellten bei dem 78-Jährigen alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest. Ein Alkoholvortest ergab knapp 1,5 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme entnommen und sein Führerschein einbehalten. Ihn erwartet nun ein Strafanzeige.

Jürgen Wagensommer, Pressestelle

Quelle: Polizeipräsidium Pforzheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Weniger Unfälle in Baden-Württemberg

Seit 1953 die offizielle Statistik für unser Bundesland eingeführt wurde, gab es noch nie so wenig Unfälle wie im ersten Halbjahr 2020!

Die Anzahl der Verkehrstoten und der auf baden-württembergischen Straßen verletzten Bürgerinnen und Bürger ist auf historischen Tiefständen.“, betonte Innenminister Thomas Strobl, schränkte aber auch ein: „Natürlich ist diese Entwicklung in großen Teilen auf die Corona-Pandemie und das damit verbundene verringerte Verkehrsaufkommen zurückzuführen.

Das Sinken der Unfallzahlen ist auf jeden Fall beachtlich: im ersten Halbjahr 2019 von 161.817 auf 126.198 im ersten Halbjahr 2020 (minus 22%). Weniger schön: 146 Menschen wurden bei Unfällen auf den Straßen unseres Bundeslandes getötet, rund 19.000 verletzt.

Ulrike Dietz