Blaulicht Niedersachsen: BPOL-BadBentheim: Freundin bezahlt Geldstrafe

Symbolfoto Grenze / Foto: Bundespolizei

Bild: Symbolfoto Grenze / Foto: Bundespolizei (Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim presseportal.de)

Bad Bentheim (ddna)

Die Bundespolizei hat am Dienstagnachmittag an der deutsch-niederländischen Grenze einen Haftbefehl gegen eine 23-jährige Frau vollstreckt.

Die Frau war mit einem international verkehrenden Reisebus über die Autobahn 30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Gegen Nachmittag am Dienstagnachmittag war der Bus auf dem Parkplatz Waldseite Süd von einer Streife der Bundespolizei angehalten und im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrolliert worden.

Bei der Überprüfung der Personalien der 23-jährigen rumänischen Staatsangehörigen stellten die Beamten fest, dass die Justiz mit Haftbefehl nach der Frau fahnden ließ. Aus einer Verurteilung wegen Ausübung der verbotenen Prostitution hatte sie noch eine Geldstrafe von 450 Euro zu bezahlen oder eine Restersatzfreiheitsstrafe von 15 Tagen abzusitzen.

Weil die 23-jährige nicht genug Geld besaß, zahlte schließlich eine Bekannte die Geldstrafe bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle in Berlin ein.

Außerdem interessierte sich die Justiz für den derzeitigen Aufenthaltsort der Frau und hatte die 23-Jährige zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Die erforderlichen Daten wurden aufgenommen und der zuständigen Staatsanwaltschaft mitgeteilt.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)