Polizei NRW: Essen/Mülheim a.d. Ruhr: Aktion „Guter Vorsatz“ – Zwischenbilanz & Video

Polizeiauto auf der Straße

Essen (ddna)

Wie am Montag (3. Januar 2022) bereits berichtet, bekämpft unsere Verkehrsdirektion seit dem 27. Dezember 2022 verstärkt überhöhte Geschwindigkeit als Hauptunfallursache sowie das Phänomen der Kraftfahrzeugrennen.

Hier gelangen Sie zu unserer Ursprungsmeldung: https:/en.polizei.nrwsseektion-verkehr-startet-aktion-guter-vorsatz

Die Kolleginnen und Kollegen haben mit Stand 12. Januar 2022 insgesamt 712 Verwarngelder erhoben, sowie 285 Ordnungswidrigkeiten – und 5 Strafanzeigen gefertigt. In 16 Fällen fuhren die Autofahrer zwischen 35 und 61 km zu schnell, weshalb ihnen nun ein Fahrverbot droht.

Die höchsten Geschwindigkeitsverstöße registrierten die Polizisten des Verkehrsdienstes in Essen. An der Bottroper Straße wurde ein Fahrzeug mit 97 km statt der erlaubten 50 km gemessen. Auf der Wuppertaler Straße fuhr ein Autofahrer statt der erlaubten 70 km 131 km.

In Mülheim brachte es ein Fahrer auf der Weseler Straße auf 89 km. Erlaubt sind hier 50 km.

Wie gefährlich das Rasen sein kann, zeigt Ihnen unser neues „110 Aktuell“ – Video:

http:/en.polizei.nrwien-aktuell-1-aktion-guter-vorsatz e

Quelle: Polizei Essen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz