Blaulicht BW: Offenburg, A 5 – Zwei unmittelbar aufeinanderfolgende Unfälle sorgten für Behinderungen

Einsatz mit Fahrzeugen

Offenburg (ddna)

Zwei unmittelbar aufeinanderfolgende Unfälle haben am Mittwochabend zur Sperrung von zwei Fahrstreifen und dadurch zu Behinderungen mit Staubildung geführt. Zunächst kollidierte gegen 19:55 Uhr ein Toyota mit einem Opel. Ein 18-Jähriger Toyota-Lenker war in Richtung Norden unterwegs, als er nach derzeitigem Sachstand zwischen den Anschlussstellen Offenburg und Appenweier einen Lastwagen überholen wollte. Hierzu scherte der Fahrer auf die mittlere Spur aus, um an dem Sattelschlepper vorbei zu ziehen. Hierbei übersah er mutmaßlich einen 34-Jährigen, der den mittleren Fahrstreifen mit seinem Opel befuhr. In Folge der Kollision kamen beide Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen zu stehen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von geschätzt 20.000 Euro. Die beiden Fahrer wurden nach bisherigen Erkenntnissen nicht schwer verletzt, sie wurden aber vorsorglich in eine nahegelegenes Klinikum gebracht. Im Anschluss ereignet sich auf dem linken Fahrstreifen ein Folgeunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 65-Jähriger VW-Lenker musste aufgrund des vorangegangenen Unfalls seinen PKW bis zum Stillstand abbremsen. Einer nachfolgende BMW-Fahrerin gelang dies nicht mehr und prallte in das Heck des VW. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 30.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Folgeunfall glücklicherweise niemand. Für die Unfallaufnahme und Stauabsicherung waren Einsatzkräfte Verkehrspolizei und der Feuerwehr im Einsatz. Drei der vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Quelle: Polizeipräsidium Offenburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)