Polizei Hamburg: Zivilfahnder der Bundespolizei nehmen stark alkoholisierte Diebe fest

Polizeiweste

Gestern (12. Januar 2022) erkannten Zivilfahnder der Bundespolizei gegen Nachmittag zwei mutmaßliche Taschen – und Gepäckdiebe nahe des Hamburger Hauptbahnhofs wieder und nahmen sie vorläufig fest.

Die Beschuldigten, zwei somalische Staatsangehörige im Alter von 23 und 24 Jahren, sind aufgrund der Auswertung des durch die Videoüberwachungsanlage gewonnen Materials für die Begehung zumindest zweier Straftaten dringend tatverdächtig.

Sie stehen im Verdacht, in den frühen Morgenstunden des 12. Januar 2022 im Hamburger Hauptbahnhof im Bereich des Ausgangs zur Kirchenallee den Koffer eines Reisenden entwendet zu haben. Darüber hinaus wird ihnen vorgeworfen, nur wenige Minuten später im Bereich der Schließfachanlagen einer schlafenden, Unbekannten einen Gegenstand entwendet zu haben, der zum jetzigen Zeitpunkt nicht genauer bezeichnet werden kann.


Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung der beiden Personen von 2,99 und 3,79 Promille wurden sie in die Gewahrsamszelle gesperrt.

Nach Ausnüchterung mussten die beiden Männer mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Aus aktuellem Anlass rät die Bundespolizeiinspektion Hamburg erneut: „Taschen – und Gepäckdiebe nutzen jede Gelegenheit um an Diebesgut zu gelangen. Erstatten Sie immer nach einem Eigentumsdelikt unverzüglich eine Anzeige bei der Polizei. Nur so kann Ihnen die Bundespolizei auch im Nachgang weiterhelfen und wie in diesem Fall, nach entsprechender Videoauswertung von Überwachungskameras erfolgreiche Fahndungsmaßnahmen durchführen.“


Hinweis: Da es sich um ein laufendes Strafanzeige handelt, kann das Videomaterial nicht an Medienvertreter weitergegeben werden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Hamburg, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Ulrike Dietz