Blaulicht BW: 47-Jährige schlägt Polizistin – Unfallflucht – Kleinkind von Fahrzeug erfasst – Essen auf Herd vergessen – Fett erhitzte sich – Unfälle

Polizeiband

Aalen (ddna)

Aalen: Fahrzeug übersehen

Von einer Tiefgarage kommend, fuhr eine 55-Jährige am Donnerstag gegen Nachmittag auf die Weidenfelder Straße ein. Hierbei übersah sie ein Fahrzeug und streifte dieses mit ihrem BMW, wobei ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro entstand.

Aalen: 1.500 Euro Sachschaden

An der Ampelanlage Schleifbrückenstraße / Bahnhofstraße setzte eine 57-Jährige ihren Audi zurück, nachdem sie festgestellt hatte, dass sie sich auf der falschen Fahrspur befand. Beim Zurücksetzen beschädigte sie den hinter ihr stehenden Opel Astra eines 25-Jährigen, wobei ein Schaden von rund 1.500 Euro entstand.

Westhausen: Kettenreaktion

Mit seinem Dacia Sandero fuhr ein 35-Jähriger am Donnerstagabend gegen 20:20 Uhr auf den aufgrund des Verkehrs an der Auffahrt zur BAB A7 an der Anschlussstelle Westhausen stehenden VW einer 49-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW im weiteren Verlauf auf den VW Golf Plus eines 50-Jährigen aufgeschoben. Alle Fahrzeuglenker blieben unverletzt; Der bei dem Unfall entstandene Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Aalen: Fett erhitzte sich

Mit 4 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften rückte die Freiwillige Feuerwehr Aalen am Donnerstagabend zu einem Brand in die Friedrichstraße aus. Gegen 19:30 Uhr hatte eine 51-Jährige in ihrer Küche einen Topf mit Fett auf den Herd gestellt und diesen angeschaltet. Aus ungeklärter Ursache erhitzte sich das Fett so sehr, so dass der Topf in Flammen aufging. Diese griffen auf einen Schrank über. Ein Nachbar löschte den Brand mit einem Pulverlöscher ab. Kurzfristig war die Wohnung nicht bewohnbar. Alle Bewohner, die in der Nachbarschaft unterkamen, blieben unverletzt. Ersten Einschätzungen nach entstand bei dem Brand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Aalen: Pkw übersehen – 11.000 Euro Schaden

Im Parkhaus in der Caroline – Fürgang – Straße übersah ein 74-Jähriger am Donnerstagmittag gegen 12 Uhr einen von rechts kommenden Renault einer 36-Jährigen und streifte diesen mit seinem Mazda. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 11.000 Euro.

Ellwangen: Essen auf Herdvergessen

Am Freitagmorgen kurz nach 2 Uhr verständigten Anwohner der Rostocker Straße die Polizei, nachdem in der Dachgeschosswohnung der Rauchmelder ausgelöst hatte. Beamte des Polizeireviers Ellwangen trafen in der Wohnung den 39-jährigen Bewohner an, der einen Topf mit Essen auf den Herd gestellt hatte und eingeschlafen war. Durch das verbrannte Essen entstand Rauch, der den Alarm auslöste. Zu einem Feuer kam es nicht. Bereits am Donnerstag (6. Januar 2022) war die Polizei in die Wohnung gerufen worden. Auch hier hatte der Mann Essen auf dem Herd vergessen.

Ellwangen: Kleinkind von Fahrzeug erfasst

Glücklicherweise unverletzt blieb ein 2- Jähriger, als er am Donnerstagmittag kurz nach 14 Uhr von einem Fahrzeug erfasst wurde. Das Kleinkind lief auf die Fahrbahn der Marienstraße, wo es vom Toyota eines 45-Jährigen, der mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs war, seitlich gestreift wurde.

Ellwangen: Parkrempler

Beim Ausparken ihres Ford Fiesta streifte eine 80-Jährige am Donnerstagvormittag gegen 11:30 Uhr einen in der Brauergasse abgestellten Opel Astra. Die Seniorin verursachte einen Schaden von rund 1.200 Euro.

Böbingen: Vorfahrt missachtet

An der Einmündung Rosensteinstraße / Seergasse missachtete ein 53- jähriger VW – Fahrer am Donnerstagabend gegen 19:45 Uhr die Vorfahrt eines 43 Jahre alten Ford – Fahrers. Beim Zusammenprall der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Gschwend: Zu weit links gefahren

Auf der Landesstraße 1080 zwischen Welzheim und Gschwend kam ein 47 -Jähriger am Donnerstagnachmittag gegen 17:30 Uhr mit seinem Lkw zu weit nach links, wodurch er den auf der Gegenfahrbahn fahrenden Lkw eines 56-Jährigen streifte. Bei dem Unfall, bei dem beide Fahrer unverletzt blieben, entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: 47- Jährige schlägt Polizistin

Eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes verständigte am Donnerstagnachmittag gegen 15:20 Uhr die Polizei, nachdem sich im Geschäft eine Kundin aufhielt, die keinen Mund – Nasen – Schutz trug und auch der Aufforderung eine aufzusetzen bzw. Den Laden zu verlassen, nicht nachkam. Nachdem die Dame auch nach mehrmaliger Aufforderung durch die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten nicht bereit war, den Markt zu verlassen und sie sich auch weigerte ihre Personalien anzugeben und stattdessen von den Polizisten Videoaufnahmen mit ihrem Handy anfertigte, wurde sie, nachdem ihr mehrmals die daraus resultierenden Konsequenzen erklärt wurden, mit zum Polizeirevier genommen. Gegen dieses Vorhaben wehrte sich die 47-Jährige und beleidigte die Beamten massiv. Während den folgenden polizeilichen Maßnahmen schlug sie einer Polizeibeamtin mit der Faust ins Gesicht. Entsprechende Ermittlungen gegen die 47 -Jährige wurden eingeleitet.

Jagstzell: LKW – Fahrer verursacht Unfall und flüchtet

Zunächst die rechte Fahrspur der BAB 7 in Fahrtrichtung Würzburg befuhr am Donnerstag gegen Nachmittag ein unbekannter Lenker eines LKW. Zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Dinkelsbühlhtenau, kurz nach der Buchbachtalbrücke, wechselte der LKW auf die linke Fahrspur, ohne darauf zu achten, dass dort bereits ein 75-jährigen Mann mit seinem Opel Antara auf gleicher Höhe fuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern leitete der Opel – Fahrer eine Vollbremsung ein und kollidierte dabei mit der Mittelschutzplanke. Im Anschluss daran konnte der Opel – Fahrer sein Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stillstand bringen. Der LKW – Fahrer entfernte sich ohne anzuhalten unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Opel und den Schutzplanken entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von mindestens 10.500 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit dem Verkehrsdienst Kirchberg unter 07904 / 94260 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Aalen, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)