Blaulicht BW: Serie von Farbschmierereien aufgeklärt

Polizeiweste

Neckargemündin-Neckar – Kreis (ddna)

Seit Mitte Dezember 2021 ermittelt das Polizeirevier Neckargemünd wegen mehrerer Fälle des unberechtigten Anbringens von Graffiti – Schmierereien.

Die Serie begann im Herbst 2021 an der Bockfelsenhütte, wo zwei Sprayer im Kindesalter durch einen aufmerksamen Bürger bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers Neckargemünd festgehalten werden konnten.

Unabhängig davon war später ein Schwerpunkt im Bereich des Schulzentrums Neckargemünd und der Grundschule in Dilsberg festzustellen. Alleine dort waren im Laufe weniger Tage zehn neue Graffitis angebracht worden. Neben den Graffitis waren in diesem Bereich unzählige weitere Farbschmierereien erkennbar und sorgten für großen Unmut der Anwohner.

Durch umfangreiche und intensive Nachforschungen gelang es den Ermittlern des Polizeireviers Neckargemünd zwischenzeitlich, einen 14-jährigen Jugendlichen als Haupttäter der Farbschmierereien an den beiden Schulen zu identifizieren. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnräume des 14-Jährigen in der elterlichen Wohnung erwirkt. Bei der Durchsuchung konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden, das auch Rückschlüsse auf weitere Mittäter ermöglicht.

Weitere Ermittlungen insbesondere im Hinblick auf mögliche Mittäter und „Trittbrettfahrer“ dauern noch an.

Dem 14-Jährigen war offenbar nicht geläufig, dass er in diesen Fällen eine Sachbeschädigung beging und es sich nicht um „street art“ handelt, wie er durch einige sogenannte „Tags“ andeutete. Er hat mit strafrechtlichen und insbesondere auch zivilrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Alleine die erheblichen „Beseitigungskosten“ belaufen sich auf mehrere tausend Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Alexander Trisko