Blaulicht BW: Gleisbett mit Fahrbahn verwechselt

Zwei Polizisten

Mannheim (ddna)

Zu einer Verwechslung der Fahrbahnen kam es offenbar am frühen Samstagmorgen in Mannheim – Seckenheim. Gegen 3:30 Uhr verständigte ein Anwohner die Polizei und teilte mit, dass er aufgrund der von ihm vernommenen Geräusche vermute, dass ein Auto im Gleisbett der Straßenbahn fahre. Bei der Überprüfung des Orts stellten die Beamten des Polizeireviers Ladenburg dann tatsächlich Reifenspuren im Übergangsbereich von der Straße zum Gleisbette fest, allerdings keinen Pkw. Diesen trafen sie erst 600 Meter entfernt an, wo er aufgrund der Weichen schließlich zum Stehen gekommen war. Der unverletzte 76- jährige Fahrer stand zwar nicht unter Alkoholeinfluss, machte jedoch einen verwirrten Eindruck und wurde daher an Angehörige überstellt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. An den Gleisen kam es nur zu geringfügigen Beschädigungen, die durch Monteure der RNV noch in der Nacht behoben werden konnten, sodass es zu keinen Beeinträchtigungen im Straßenbahnverkehr kam. Ob der Autofahrer noch als fahrtauglich angesehen werden kann, überprüft nun die zuständige Führerscheinstelle.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim, Übermittlung: news aktuell

(Alle Informationen beruhen auf Angaben der zuständigen Polizei von heute)

Matthias Nemack